Tim-Oliver Schulz am 25. November 2008

Am letzten Wochenende war es dann soweit! Mein erstes Barcamp stand auf dem Programm! Los ging es am Freitag nach der Arbeit mit Hendrik, Dennis und zwei weiteren Party-Kollegen zur WarmUp-Party nach Hamburg. Eine nette Veranstaltung im 5 Sterne Hotel Side - Sky Lounge im 8. Stock. Vielen Dank an den Sponsor für die abgefahrene Location und die leckeren Häppchen!

Der erste richtige Barcamp-Tag begann mit einem sehr ausgiebigen Frühstück im Besucherzentrum von OTTO. Die anschließende Sessionplanung versprach interessante Themen für Samstag. Alle Themen angehört und auf ins Getümmel vor dem Sessionboard!

Mein Tag verlief dann mit den folgenden Sessions:

1. + 2. Screencast Howto
Andreas Pilz von learn2use.de bot hier eine schöne Einführung in die Erstellung von Screencasts mit Camtasia Studio. Neben Tipps zu Aufnahme- und Sprachtechniken, gab es auch Hinweise auf die richtige Führung des Mauszeigers. Im Anschluss nahm ich auch gleich bei der 2. Session von Andreas teil, in der es um eine Demo von Camtasia ging.

3. Internationalisierung von Websites
Die zwei Jungs von Gruner + Jahr boten einen Einblick in die Internationalisierung der Plattform eltern.de. Sie zeigten dabei die Einführung in die unterschiedlichen Märkte, wie sie Inhalte aufbereiten, welche Freiheiten die Redakteure des jeweiligen Landes noch haben. Ein besonders interessanter Punkt war, dass Inhalte nicht nur übersetzt werden, sondern auch vom Text so angepasst werden, dass sie der jeweiligen Landesmentalität entsprechen. Das soll das Gefühl der Leser beeinflussen.

4. Softwareentwicklung - Setup für Startups
In dieser Session bot Dr. Laurent Cerveau, als ehemaliger Apple Mitarbeiter einen Blick hinter die Kulissen seines neuen Projektes mobileo.de. Sein Vortrag enthielt Tipps, mit welchem Software-Setup man am besten als Softwareschmiede seinen Code erstellt, bearbeitet, verwaltet und Bugfixes im Auge behält.

5. Journalistisches Crowdsourcing
Johannes Kuhn von “Zeit online” und Blogger auf kopfzeiler.org hielt eine Session darüber, wie das sogenannte Crowdsourcing (oder das Wissen der vielen) in amerikanischen Medien benutzt wird, um zu recherchieren. Auch das Crowdfunding (oder das Geld der vielen) wurde vorgestellt. Dabei geht es darum, ähnlich wie im US Wahlkampf gesehen, möglichst viele Leute zum Spenden aufzurufen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

6. China im Web 2.0
In seiner sehr beliebten China-Session erzählte Oliver Ueberholz von mixxt.de über seine Erfahrungen mit dem chinesischen Web und dessen Nutzung. Neben dem Surfverhalten der Chinesen und deren Vorlieben wurde auch das Potential des chinesischen Marktes dargestellt. Während die westlichen Länder in sachen Verfügbarkeit und Mediennutzung bereits fast das Ende der Fahnenstange erreicht haben, steht China mit einer unglaublich großen potentiellen Nutzeranzahl gerade am Anfang.

7. Barack Obama Online-Marketing
Auch diese Session, die unter dem inoffiziellen Titel “Obama-Session” lief, wurde von Oliver Ueberholz gehalten. Der Ansturm war gewaltig und so war der Session-Raum mit 300 Plätzen komplett gefüllt. Oliver präsentierte seine Recherche-Ergebnisse des letzten US Wahlkampfes. Der Schwerpunkt lag dabei im Vergleich des Online-Wahlkampfes der beiden Kandidaten und deren Nutzung der Socialmedia Möglichkeiten.

Am Sonntag ging es mit den nächsten spannenden Sessions weiter:

1. Automatisierte Obflächentests
Der Informatikguru von smatch.com zeigte eine Möglichkeit, wie sich Websites problemlos automatisiert testen lassen. Mit dem Tool canoo Webtest lassen sich fast ohne Programmierkenntnisse Test erstellen, die später völlig automatisiert ablaufen. Als Grundlage dient eine XML-Datei, die den Ablaufplan des Tests enthält. Canoo führt diese Anweisungen später aus und liefert eine genaue Analyse der Seite.

2. JavaScript Entwicklung mit Joose
Malte, der Entwickler von Joose stellte sein JavaScript Framework vor und die Möglichkeiten, die einem dieses Meta Objekt System bietet. Die meisten Sessionteilnehmer hätten wohl nie gedacht, was alles mit JavaScript möglich ist.

3. Website Usability
Die meiner Meinung nach besten Sessions kamen bei diesem Camp von Florian Bailey! Zunächst stand die Website-Analysie in Bezug auf Usability auf dem Programm. Florian zeigte Schwachstellen auf, bot Verbesserungsvorschläge, um die Nuzer länger auf der Seite oder im Shop zu halten. Es gab viele nützliche Tipps, wie sich die Usability von fast jeder Seite verbessern lässt.

4. Einblick in das CMS Plone
An dieser Session nahm ich eigentlich aus Neugier teil, weil ich mal sehen wollte, was sich so außer TYPO3 wohl noch als CMS lohnen könnte. Leider stellte Plone für mich keine Alternative dar und ein Besuch der 2. Session von Florian Bailey wäre hier die bessere Wahl gewesen.

5. 3 Kritische Ausstiegspunkte einer Website
Die letzte Session sollte wieder eine von Florian Bailey sein. Hier ging es darum, was es zu beachten gilt, wenn Benutzer länger, aktiver und öfter auf einer Website surfen sollen. Er sprach über die 3 Hauptpunkte des “Flows”, “Stickiness” und über das “virale Marketing”. Der “Flow” soll dafür sorgen, dass der Benutzer immer eine Möglichkeit hat auf einer Seite weiter zu agieren. Wird ihm diese Möglichkeit nicht geboten ist die Gefahr eines Ausstiegs groß. Beim Thema “Stickiness” ging es darum, dass die Benutzer eine Art Erinnerung oder einen Anreiz erhalten, die Seite wieder zu besuchen. Das ”virale Marketing” soll hingegen dafür sorgen, dass sich zunächst kleinere Communities bilden, die sich immer weiter vernetzen und so den Einfluss der Seite erhöhen.

Mein Fazit:
Das Barcmap Hamburg war für mich eine durchweg lohnenswerte Veranstaltung, bei der es viele neue Eindrücke und Ansichten zu erleben gab. Nicht nur durch die interessanten Sessions wurde das bchh08 zu einem großen Erfolg, auch der Hauptsponsor OTTO trug mit einer genialen Location und einer perfekten Verpflegung maßgeblich zum Erfolg bei.

Ich bin also auf jeden Fall bei der nächsten Veranstaltung wieder dabei!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • TwitThis

Tags: , ,

Ein Kommentar zu “Meine Eindrücke vom bchh08”

  1. Dankeschön :-)

Schreibe ein Kommentar