Tim-Oliver Schulz am 09. Februar 2009

PearC - Der PC mit Mac OS XIn den USA läuft der Rechtsstreit zwischen Apple und Mac-Clone-Bauer Psystar auf vollen Touren. Der Grund, Psystar vertreibt das Betriebssystem Mac OS X mit PC Hardware. Laut Apple ist dies allerdings nicht erlaubt und so befasst sich ein Gericht schon etwas länger mit dem Fall. Bei sevenmac.de findest Du weitere Infos zu dem Fall aus den USA.

Doch nicht nur in Amerika versuchen Firmen Geld mit Apple-Clonen zu machen. Auch hier in Deutschland gibt es bereits einen “Clone-Krieger”. Die Firma PearC aus Wolfsburg bietet ebenfalls PC Hardware mit Mac OS X an.

Angeboten werden 3 Grundkonfigurationen:
“Starter” ab 499 €, “Advanced” ab 799 € und “Professional” ab 1499 €. Bei der Bestellung lassen sich die einzelnen Pakete dann noch an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Anderer Prozessor, mehr RAM und mehr Platte? Kein Problem. Mit ein paar Klicks hast Du Deinen Mac-PC zusammengeklickt.

Doch ist die Geschichte auch legal? PearC meint ja!
Als Grundlage wird hier auf den §307 im BGB verwiesen. Endbenutzer-Lizenzverträge sollen demnach in Deutschland nur Vertragsbestandteil sein, wenn Sie vor dem Kauf der Software geschlossen wurden. Da die Einschränkungen in der EULA allerdings innerhalb der Verpackung liegen, sollen sie in Deutschland unwirksam sein. Nachzulesen ist dies u.a. in der FAQ von PearC.

Leistungstechnisch sollen die PearC-Systeme vergleichebaren Apple-Systemen überlegen sein. Was vielleicht für die Leistung gilt, muss noch lange nicht auch für das Design gelten. Da sind die PC-Systeme der klare Verlierer.

Ich bin gespannt, ob das Konzept von PearC aufgeht, günstige Mac-Clone zu vertreiben. Die Alternative finde ich durchaus interessant, möchte allerdings behaupten, dass das Apple Design mit ein Kaufgrund der Produkte ist. Ob die schmucklosen schwarz-grauen Kisten von PearC dort mithalten können, wird sich zeigen.

Was hälst Du von den günstigen PCs mit Apple System? Könntest Du Dir vorstellen von “store.apple.com” zu “pearc.de” zu wechseln? Ich bin gespannt auf Deine Meinung!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • TwitThis

Tags: ,

5 Kommentare zu “PearC - Mac OS X auf PC-Hardware”

  1. Wir haben so einen Pearc gekauft.

    Vorsicht! Schrott!

    Von Anfang an ging der Ruhezustand nicht.
    Nach einiger Zeit bootete der Pearc gar nicht mehr. Die Installation von einer mitgelieferten Boot-loader Cd funktioniert nicht, erst mit einer selbstgebrannten Bootloader-Cd schafften wir zumindest die Installation des OSX. Aber selbst nach Neuinstallation lässt sich das OSX nicht mehr neu booten. Time Machine als Sicherung bietet auch keinen Schutz, die zurückgespiegelte Festblatte bootet nicht.

    Es gibt keine erreichbare Telefonnummer, die Nummer auf der Homepage von pearc ist nicht erreichbar, vermutlich gar nicht mehr geschaltet. Auch auf Bitte per email erfolgen keine Rückrufe.

    Email support ist spärlich, die Hilfe, die man bekommt ist unzureichend dokumentiert. Wir haben irgendwann aufgegeben, weil wir eine gerichtliche Auseinandersetzung nicht haben wollten. Jetzt haben wir keinen billigen Mac, sondern einen sehr teuren Windows PC.

    Pearc schaffte es mit irgendwelchen undokumentieren Hackertricks das OS auf dem Pearc PC zum Laufen zu bringen, ein normaler Mensch schafft das nicht, wenn es mal zerschossen ist.

    Ich rate jedem: Entweder einen richtigen Apple Mac kaufen, den kann man im Notfall von einer MAC OSX Cd booten, oder wenn man Hackerkenntnisse hat, lieber einen selbst bauen, das ist billiger.

  2. @Dietrich
    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar!
    Das scheint ja eine ganz unschöne Geschichte zu sein!
    Vielleicht treffen ja noch mehr Erfahrungsberichte von PearC-Nutzern ein…

  3. Ich als PearC-Nutzer muss die ganze Sache von Dietrich etwas entschärfen. Das mit dem Telefon-Service mag stimmen. Aber die Antworten per Mail sind kompetent und zügig.
    Über den Newsletter bekommt man Updates und Hinweise im Umgang mit Software-Aktualisierungen.
    Im Hinblick darauf, dass ein Original-Mac mit den gleichen Komponenten eines PearC möglicherweise doppelt so viel kosten würde, nehm ich eventuelle Tricks und Hacks für die korrekte Funktionsweise des Systems gerne in Kauf.
    Aus meiner Sicht spricht nichts gegen einen Mac-Clone aus Hamburg.

  4. Hallo zusammen,

    ich möchte gerne eine PC-zusammen stellen, wo ich auch der OS X installieren kann. Könnt Ihr mir vielleicht verraten welche Hardware ich mir kaufen soll. Vielen Dank für Anwort

  5. @ausHH ich würd vorschlagen nen PearC… oder doch gleich nen Mac mit Windows… nur so um auf der sicheren Seite zu sein.

Schreibe ein Kommentar