Tim-Oliver Schulz am 13. August 2008

Blumen - Tim-Oliver Schulz

Wer kennt das Problem nicht? Als Neuling packt man voller Tatendrang seine gerade gekaufte DSLR aus und will natürlich gleich drauflos schießen. Mit den ganzen Tipps im Hinterkopf, die man in zahlreichen Foren und Blogs gelesen hat, die neue Kamera in der Hand geht’s los.

Doch was soll ich fotografieren?

Gleich mal die Freundin vor die Linse ziehen, um dann festzustellen, dass ich mich mehr um die Handhabung der neuen Kamera kümmern muss, als um mein Model. Alles zieht sich in die Länge, die Ergebnisse sind alles andere als überzeugend und früher oder später verlieren beide die Lust daran.

Deshalb ist es für einen Neuling empfehlenswert ein “Model” zu finden, bei dem ich mir die Zeit lassen kann die ich brauche, Einstellungen probieren kann und die Ergebnisse anschließend miteinander verglichen werden können.

Bei mir fiel die Wahl des “Models” auf Blumen und Blüten. Diese Modelle haben ein paar entscheidende Vorteile. Sie sehen auch ohne Schminke perfekt aus, sind geduldig und bewegen sich meist nicht all zu schnell. Ich kann mich in aller Ruhe mit der Kamera befassen und verschiedene Einstellungen und Bildausschnitte probieren. Später kann ich dann die Aufnahmen direkt miteinander vergleichen. Was war gut, was schlecht? Soll ich noch etwas anderes probieren? In diesem Fall wird man sein “Model” wieder genau so vorfinden, wie man es verlassen hat. Es sei denn, die Blume ist in der Zeit verwelkt… Das würde allerdings auf einen relativ langen Lernprozess hindeuten.

Probier es doch mal aus. Schnapp Dir Deine Kamera und geh raus in den Park oder Deinen Garten. Such Dir ein schönes “Model” aus und versucht Deine Ideen gemeinsam umzusetzen.

Viel Spaß und Erfolg!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • TwitThis

Tags: , ,

Schreibe ein Kommentar